Verein  

   

JFW & WFW  

   

Alters & Ehrenabteilung  

   

Die Feuerwehr Ober-Beerbach sagt danke Firma

Merck Darmstadt

 

Die in der Region ansässige Firma Merck unterstützt Vereine so weit, wie es in ihren Kräften steht.

Die Feuerwehr Ober-Beerbach konnte so vor kurzem eine Spende von 5000.- € aus der Rest-Cent-Aktion der Firma Merck erhalten.

Mit dieser großzügigen Spende muss die Freiwillige Feuerwehr Ober-Beerbach eine Wärmebildkamera anschaffen.

 
Rest Cent

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Beerbach hatte Wehrführer Marco Ludwig (rechts im Bild),

der gleichzeitig auch Merck-Mitarbeiter ist, den Spendenantrag eingereicht hat und Links im

Bild Jan Katzenmeier (Stellvertretender Wehrführer und Schriftführer vom Verein) übergeben.

 

 

 

Die Wärmebildkamera

 

In der buchstäblichen Hitze des Gefechtes erweist sich eine Wärmebildkamera (WBK) als unentbehrliches Hilfsmittel. Diese unverzichtbaren Instrumente helfen dabei, durch den Rauch hindurch zu sehen und die Ausbreitung des Brandes zu überwachen. Dadurch können schnell die optimalen Brandbekämpfungsstrategien bestimmt, Hot-Spots aufgespürt und Leben gerettet werden.

Da WBKs Wärme -und Hitzequellen deutlich sichtbarer machen, sind sie auch ein wichtiges Instrument zum Erkunden von Gefahrstoffen, sowie bei Such- und Rettungseinsätzen.

 

Quelle Text und Bild: Fa. Flir

 

Die Merck-Rest-Cent-Spendenaktion

  • 14 Vereine und Organisationen in Stadt und Region profitieren diesmal von der Spendensumme
  • Merck-Mitarbeiter spenden Cent- oder Euro-Beträge ihrer monatlichen Entgeltabrechnung
  • Offizielle Übergabe muss auch diesmal wegen Covid-19 ausfallen

Merck überweist insgesamt 30.100 Euro aus der Merck-Rest-Cent-Spendenaktion an 14 Vereine und Organisationen aus Südhessen. Wegen der Covid-19-Pandemie und zum Schutz der Beteiligten wird es jedoch kein Treffen von Spendenpaten mit den Vertretern der Einrichtungen und persönlicher Scheck-Übergabe geben. Stellvertretend für alle Empfänger besuchten Merck-Mitarbeiter unter Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen drei Organisationen, um die Schecks zu übergeben: die Freiwillige Feuerwehr Darmstadt-Arheilgen, die Freiwillige Feuerwehr Ober-Beerbach und den Kleingartenverein Darmstadt-Nord.

Seit 32 Jahren spenden Mitarbeiter und Rentner von Merck freiwillig die Cent- oder Euro-Beträge ihrer monatlichen Entgeltabrechnung für den guten Zweck. Das Unternehmen verdoppelt alljährlich den Betrag. Zwei Mal im Jahr – im Frühjahr und Herbst – wird die gesammelte Summe an gemeinnützige Organisationen und Initiativen aus der Region ausgeschüttet, die auf finanzielle Hilfe angewiesen sind und die sich um Unterstützung für ihre sozialen Projekte beworben haben.

Dazu Dirk Sulzmann, Leiter Umfeldbeziehungen bei Merck: „Wir sind davon überzeugt, dass soziale Projekte unsere Region lebenswerter machen und Menschen einander näherbringen. Merck ist ein verantwortungsvoller Nachbar. Das zeigen wir beispielsweise auch auf unserer neuen Internetseite www.merck.de/nachbarschaft.“

„Ich freue mich, dass wir in dieser besonderen Zeit wieder so viele Anträge von gemeinnützigen Organisationen bekommen haben“, sagte die Konzernbetriebsratsvorsitzende Crocifissa Attardo. „Mit unseren Spenden sorgen wir dafür, dass diese Organisationen ihren Beitrag für unsere Mitmenschen optimal leisten können.“

Quelle Text: Fa. Merck

   
© ALLROUNDER